Zum Inhalt
© OLN Office le Nomade

Jetzt anmelden: 21., Herchenhahngasse 8

Im Zuge des Bauträgerwettbewerbs für Kleinprojekte 2018 im Baurecht über vier Bezirke gewann dieses Projekt mit dem Namen „MAXI-MINI-SMART Floridsdorfer Stadtproportionen“. Dieses Projekt weist im Bereich soziale Nachhaltigkeit ein konsistentes und gut durchdachtes Konzept, mit einem vielfältigen Angebot auf. Ein kleines Haus mit großen Möglichkeiten.

"MAXI-MINI-SMART Floridsdorfer Stadtproportionen"

Das Neubauprojekt mit dem langen Namen "MAXI-MINI-SMART Floridsdorfer Stadtproportionen" besteht aus insgesamt 33 geförderten Mietwohnungen, davon 11 SMART-Wohnungen. Ein kleines Haus mit großen Möglichkeiten und aufeinander abgestimmten Proportionen vom Stadtraum bis zum privaten Freiraum.

Das Projekt hebt sich besonders durch die interessante Farb- und Materialgestaltung des Wohnhauses hervor. Eine Photovoltaikanlage am Dach liefert Energie für den Lift und die Allgemeinbeleuchtung im Haus. Ebenso umweltfreundlich soll die Baustellenabwicklung durch Verwendung von Baustoffen, die zur Erzielung eines niedrigen Ökoindex führen, sowie Verwendung schadstoffarmer Fahrzeuge sein. Der Einsatz von zertifizierten Produkten (Umweltzeichen) sowie Recyclingmaterialien schafft einen kleineren ökologischen Fußabdruck.  

Die städtisch geförderten Wohnungen, die voraussichtlich im Herbst 2021 fertiggestellt werden sollen, sind zwischen 53 und 86m² groß. Da einige der Wohnungswände nicht tragend konstruiert sind, kann der Innenraum an zukünftige Wohnbedürfnisse angepasst werden. Alle Wohnungen sind mit Laminatböden ausgestattet. Angeschlossen an jede Wohnung ist ebenso ein privater Freiraum in Form von Balkon, Loggia, Terrasse oder Mietergarten. An den Außenwänden sind Rankseile für Kletterpflanzen angebracht, Pflanztröge an den Balkonen laden dazu ein, sich einen grünen oder blumigen Sichtschutz selbst heranzuziehen. Viele Wohnungen sind 3-seitig belichtet und so gelangt, gepaart mit raumhohen Fenstern, viel Sonnenlicht in die Wohnräume. Ein außen angebrachter Sonnenschutz verhindert die Überhitzung der Wohnräume.

Im grünen Hof der Anlage befinden sich Obstbäume und Obststräucher zur Begrünung und sommerlicher Beschattung. Ein Kleinkinderspielplatz grenzt direkt an die Hofterrasse, die von allen MieterInnen mitbenutzt werden kann. Die Terrasse schließt an einen Gemeinschaftsraum mit Küche an.  Die geplante, intensiv begrünte Dachterrasse bietet die Möglichkeit für Urban Gardening. Angrenzend an die Dachterrasse befindet sich die hauseigene Waschküche. Besonders: In jedem Geschoß befindet sich ein “Etagenzimmer“ und ermöglicht neben den vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten auch ein spontanes Zusammentreffen der Nachbarschaft an frischer Luft.

Ein BewohnerInnenfest und ein Besiedlungsmanagement über eineinhalb Jahre, sollen das Ankommen der MieterInnen im neuen Wohnhaus erleichtern und eine gute Nachbarschaft fördern. Geplant sind Workshops zur Aktivierung der „Etagenzimmer“ sowie zur Nutzung des Gemeinschaftsraumes, der Fahrradwerkstatt und der Dachterrasse. Eine Möglichkeit der Nachbarschaftsaktivitäten könnte der Aufbau einer Community-Gardening-Gruppe sein, die bei Interesse der BewohnerInnen die Dachterrasse bepflanzt und gemeinsam gartelt. Eine hauseigene Betreuungsfirma kümmert sich um die Belange der MieterInnen. 

Ein Fahrrad- und Kinderwagenabstellraum sorgt dafür, dass in der eigenen Wohnung mehr Platz zur Verfügung steht. Sehr praktisch ist auch die Fahrradwerkstatt die sich dort befindet, sodass Zweiräder gleich an Ort und Stelle repariert werden können. Geplant werden zusätzlich rund 80 Fahrradabstellplätze und auch Ladestationen für E-Bikes.  In der hauseigenen Tiefgarage können 22 PKWs abgestellt werden. Es wird sich auch auf E-Mobilität vorbereitet.

Ab 24. Juli können sich Wohnungssuchende mit einem Wiener Wohn-Ticket für dieses Planungsprojekt auf www.wohnberatung-wien.at eintragen.

Eckdaten

  • Neubau
  • 33 geförderte Mietwohnungen, davon 11 SMART-Wohnungen
  • Bauträger: FRIEDEN
  • Planung: thalerthaler architekten
  • Baubeginn: Frühjahr 2020
  • Bezugstermin: Herbst 2021

Lage und Infrastruktur

Das Wohnhaus entsteht angrenzend an die Oswald-Redlich-Straße, in der Nähe der Großfeldsiedlung. Die Anbindung an die A22 ist über die Shuttleworthstraße gegeben.

Die U-Bahn U1 und die Busse 28A und 29A zur U6/S-Bahn/Floridsdorf und S-Bahn/Leopoldau sorgen für gut erreichbare öffentliche Anbindung.

Die Shopping City Nord, das Ekazent Großfeldzentrum, das Einkaufszentrum Trillerpark und das Donauzentrum sind alles gute Möglichkeiten für den gelegentlichen Shoppingausflug. Diverse Ärzte und Apotheken befinden sich in der Nähe. Das Krankenhaus Nord (Klinik Floridsdorf) ist ab September 2019 im Vollbetrieb.

Mehrere Schulen und Kindergärten befinden sich in der Nachbarschaft.

Auch Frischluftliebhaber kommen in der Umgebung auf ihre Kosten. Die Erholungsgebiete Alte Donau und Neue Donau, der Bisamberg laden zu Aktivitäten in der Natur ein. Für Schwimmer wie Nichtschwimmer sind der Floridsdorfer Wasserpark, das Großfeldsiedlungsbad und das Floridsdorfer Bad ist in unmittelbarer Nähe.  

Rad- und Wanderrouten führen zu und durch den Weinort Stammersdorf.

Kosten

Für die 22 geförderten Mietwohnungen betragen die Eigenmittel rund € 345,00/m² und die monatlichen Kosten liegen bei ca. € 7,77/m².

Für die 11 SMART-Wohnungen betragen die Eigenmittel rund € 60,00/m² und die monatlichen Kosten beginnen bei ca. € 7,50/m².

Ein Garagenplatz ist ab etwa € 59,00 im Monat zu haben.


Zur Hauptnavigation