Zum Inhalt
(c) Knoetzl

Jetzt anmelden: 22., Meißauergasse 2a

In diesem von der Stadt geförderten Wohnprojekt sollen insgesamt 154 geförderte Wohnungen, davon rund 52 SMART-Wohnungen entstehen. Die Wohnungen werden voraussichtlich zwischen 1 und 4 Zimmer groß sein und haben zwischen 39 und 83 m². Viele der geplanten Wohnungen sind zweiseitig ausgerichtet, rein nordseitige Wohnungen sollen vermieden werden. Die Wohnräume sind mit Laminatböden ausgestattet. Darüber hinaus verfügen alle Wohnungen über eine Loggia, einen Balkon oder eine Terrasse. Besonders praktisch sind die geplanten Abstellräume oder Abstellnischen in jeder Wohnung.

Erdgeschosswohnungen verfügen sogar über Außenjalousien, die den Sicherheitsfaktor erhöhen, weil sie Einbruchshemmend sind.  

Generationenwohnen

Altersgerechtes Wohnen mit „Casa“ – ein Tochterunternehmen der Caritas

Durchmischung der Bewohnerschaft durch betreubare Wohnungen, SeniorInnen-Wohngemeinschaften und Studierenden Wohngemeinschaften. Alterswohngemeinschaften ermöglichen einen längeren Verbleib und Betreuung in den eigenen vier Wänden

Wohngemeinschaften für Studierende (ausgerichtet auf generationenübergreifendes Wohnen) ermöglichen eine innovative Wohnkombination.

  • 22 Wohneinheiten als „Altersgerechtes Wohnen mit Casa“
  • 3 Wohneinheiten als „Wohngemeinschaften Casa“
  • 7 Wohneinheiten als „Wohngruppe Casa“

„Wohngruppe für Dich und Mich“

Generationenübergreifende Wohngruppe, die von der Caritas Stadtteilarbeit begleitet wird

Selbstständig angemietete Wohnungen in der Wohngruppe, dennoch integriert in die lebendige Nachbarschaft. MitbewohnerInnen lernen sich (angeleitet durch die Caritas) bereits vor Bezug durch gemeinschaftliche Aktivitäten und Planungstreffen kennen.

„Smartes Wohnen für Generationen – Multidimensionale Transformationsprozesse im Wohnquartier mitgestalten“

Im Rahmen der Smart City Demo-Ausschreibung konnte eine Förderung durch den Klima- und Energiefonds für ein Sondierungsprojekt ermöglicht werden. Ein multidisziplinäres Forschungsteam konnte unter Berücksichtigung von sozialen als auch klima- und energierelevanten Auswirkungen, innovative Maßnahmen für die (älteren) BewohnerInnen der Wohnhausanlage erarbeiten.

Eine multifunktionale und generationsübergreifende Bewegungs- und Spielfläche mit weitläufigen Freiflächen entsteht zwischen den Gebäuden. Ein abwechslungsreiches Angebot an Spielgeräten sind ein Gewinn für die jüngsten BewohnerInnen. Die vorhandenen Bestandsbäume werden mit neuen Bäumen ergänzt und bilden ein lichtes Wäldchen. Gemeinsames Garteln der BewohnerInnen ist in Form von Hochbeeten sowie einem GartlerInnen-Treffpunkt geplant.

 

Ab 7. August können sich Wohnungssuchende mit einem Wiener Wohn-Ticket für dieses Planungsprojekt auf www.wohnberatung-wien.at eintragen.

Lage und Infrastruktur

Die Anlage entsteht zwischen einem Siedlungsgebiet und städtischer Bebauung, in der Nähe der Donaufelder Straße, Wagramer Straße und Kagraner Platz. Ein Anschluss an die A22 über die Wagramer Straße, an die Nordbrücke über Donaufelder Straße und Angyalföldstraße ist gegeben.

Die öffentliche Anbindung ist durch die U1 in nur wenigen Gehminuten gegeben. Die Buslinien 24A, 22A sowie 31A und die Straßenbahnlinie 26 sind ebenso vor Ort gut zu erreichen. Diverse Ärzte und Apotheken schaffen eine gute Infrastruktur im Grätzel, auch das SMZ-Ost und das Donauspital liegen in der Nähe. Das Donauzentrum und der Gewerbepark Stadlau laden in der Umgebung zum Shoppingvergnügen ein. Mehrere Kindergärten und Schulen befinden sich im Grätzel oder sind gut erreichbar. Die Erste Bank Arena, das Kino- und Entertainmentcenter Donauplex, die Erholungsgebiete Alte Donau, Neue Donau und Donaupark, der Badeteich Hirschstetten und das Strandbad Gänsehäufel können zur Freizeitgestaltung genützt werden.

Eckdaten

  • Neubau
  • 154 geförderte Mietwohnungen, davon 52 SMART-Wohnungen
  • Bauträger: Schwarzatal
  • Planung: Architekt Josef Knötzl
  • Baubeginn: Herbst 2019
  • Bezugstermin: Herbst 2021

Kosten

Für die 102 geförderten Mietwohnungen betragen die Eigenmittel rund
€ 69,05/m² und die monatlichen Kosten liegen bei ca. € 8,61/m².

Für die 52 SMART-Wohnungen betragen die Eigenmittel rund
€ 57,15/m² und die monatlichen Kosten beginnen bei ca. € 7,50/m².

Ein Garagenplatz ist ab etwa € 91,20 im Monat zu haben.


Zur Hauptnavigation