Zum Hauptinhalt springen
© www.schreinerkastler.at

02., Nordbahnhof – BF2 – BPL 2c

Wir weisen darauf hin, dass die hier gemachten Angaben zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels gültig sind und sich mit Fortdauer des Projekts ändern können. Aktuelle Daten sind direkt beim Bauträger zu erfahren.

Das Neubauprojekt ist Teil des Stadtentwicklungsareals „Nordbahnhof III“ mit bauplatzübergreifenden Frei- und Gemeinschaftsflächen. Bis 2026 entstehen hier insgesamt rund 5.000 neue Wohnungen, 2.500 Arbeitsplätze, Gewerbeflächen und ein 10 Hektar großer Park. Städtebaulicher Rahmen ist der Masterplan „Freie Mitte – Vielseitiger Rand“.

Ein Wohnprojekt will hoch hinaus

Das Neubauprojekt des Bauträgers Sozialbau umfasst insgesamt 191 geförderte Mietwohnungen, wovon 64 Wohnungen nach den SMART-Richtlinien mit Superförderung errichtet werden. Weitere 195 freifinanzierte Wohnungen werden direkt über den Bauträger vergeben. Das Projekt besteht aus drei Baukörpern, darunter ein Hochhaus mit insgesamt 26 Stockwerken, und wird in Massivbauweise errichtet. Zu den Wohnungen gelangt man über vier natürlich belichtete Stiegenhäuser. Geplant sind auch sieben Geschäftslokale und eine HausbetreuerIn mit fixen Anwesenheitszeiten vor Ort.
Das Wohnungsangebot umfasst 127 geförderte Mietwohnungen mit ein bis vier Zimmern in Größen zwischen durchschnittlich 55 und 91 Quadratmetern. Die 64 SMART-Wohnungen mit Superförderung verfügen über zwei bis vier Zimmer in Größen von durchschnittlich 53 und 84 Quadratmetern. Alle Wohnungen besitzen private Freiräume in Form von Balkonen, Loggien oder Terrassen.
Die Wohnungen werden mit Holzparkettböden, Kunststofffenstern und Sicherheitstüren ausgestattet, darüber hinaus ist eine Videogegensprechanlage in der Wohnung möglich. Etwaige Sonderwünsche, die die Ausstattung betreffen, können ebenfalls berücksichtigt werden. Die Fenster im Erdgeschoß erhalten zusätzlich einbruchhemmende Beschlägen bzw. sperrbare Griffoliven. Für gute Luft sorgt eine zentrale Wohnraumlüftung mit schallgedämmter Nachströmöffnung, die Lüftung in den Wohnungen erfolgt über Einzelabluftventilatoren.

Zahlreiche Angebote für die Hausgemeinschaft

Neben zwei Waschküchen und Kinderspielräumen sind bei diesem Wohnprojekt sieben Gemeinschaftsräume vorgesehen (teilweise mit Kücheneinrichtung und Zugang zu Gemeinschaftsterrassen). Der Zutritt zu diesen soll elektronisch erfolgen und via Smartphone möglich sein. Die Gemeinschaftsterrassen laden nicht nur zum Verweilen ein, sondern bieten auch die Möglichkeit für Urban Gardening. Ein Fitnessraum mit Infrarotkabine sowie eine Gästewohnung sorgen für zusätzlichen Komfort.
Zur Entwicklung einer guten Hausgemeinschaft sind Informationsveranstaltungen, persönliche Treffen sowie ein Sommerfest nach Bezugstermin geplant. Dieses kann zum Beispiel direkt auf der nutzungsoffenen Rasenfläche am Bauplatz stattfinden. Besonders interessant für jüngere BewohnerInnen sind ein bauplatzübergreifender Spielplatz und ein großzügiger Kleinkinderspielplatz mit Sandspiel und Wasserentnahmestelle. Ein allgemeiner Raum soll für Radservice und Reparatur zur Verfügung stehen.
Insgesamt zwanzig Fahrrad- und Kinderwagenabstellräume schaffen zusätzlichen Stauraum außerhalb der eigenen Wohnung. Vereinzelte Abstellnischen bzw. Räume für Kinderwägen sind in den Wohngeschoßen geplant. Insgesamt befinden sich auf dem Bauplatz ca. 990 Fahrradabstellplätze. 125 PKW-Stellplätze sind in der hauseigenen Tiefgarage untergebracht, weitere 76 Stellplätze befinden sich rund um andere Neubauprojekte in der Nähe. Darüber hinaus sind E-Ladestationen vorgesehen.

Eckdaten

  • Neubau
  • 191 geförderte Mietwohnungen, davon 64 SMART-Wohnungen mit Superförderung
  • Bauträger: Sozialbau
  • Planung: RATAPLAN/Ganahl Ifsits/AKF
  • Baubeginn: Herbst 2021
  • Bezugstermin: Herbst 2023

Lage und Infrastruktur

Die Anlage entsteht beim ehemaligen Nordbahnhof, direkt an der Bruno-Marek-Allee, Nähe Handelskai, Donau und Praterstern. Die Anbindung an die A23-Südosttangente ist über die Reichsbrücke gegeben. Öffentlich ist sie über den Verkehrsknoten Praterstern (U1, U2 und S-Bahn), die U1 Station Vorgartenstraße, mit den Straßenbahnlinien O und 2 sowie mit den Buslinien 11A, 11B und 82A erreichbar.
Im Nahbereich befinden sich das Einkaufszentrum Millennium City, Geschäfte des täglichen Bedarfs, der Hannover- und der Karmelitermarkt, diverse Ärzte, eine Apotheke und das Lorenz-Böhler-Unfallkrankenhaus. Mehrere Kindergärten, zwei Volksschulen, zwei Neue Mittelschulen, das Sigmund-Freud-Gymnasium und das FH-Technikum Wien sorgen für ein breites Bildungsangebot von klein auf.
Auch die Umgebung hat einiges zu bieten. So liegen der Rudolf-Bednar-Park, der Prater, der Augarten mit seinem Familienbad und der Spielplatz Venediger Au in der Nähe. Weitere Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung bieten das Kino- und Entertainmentcenter Millennium City sowie die Erholungsgebiete Alte und Neue Donau.

Kosten

Für die 127 geförderten Mietwohnungen betragen die Eigenmittel € 65,00/m², die monatlichen Kosten liegen bei € 9,15/m².
Für die 64 SMART-Wohnungen mit Superförderung betragen die Eigenmittel € 60,00/m², die monatlichen Kosten liegen bei € 7,89/m².
Ein Garagenplatz ist um € 89,00 im Monat zu haben.

Zurück zum Seitenanfang