Skip to main content

14., Körner-Kaserne Spallartgasse BPL 4

Auf dem ehemaligen Areal der Körner Kaserne wird ein neues Wohnquartier mit geförderten als auch freifinanzierten Wohnungen, einem Kindergarten sowie Geschäften geschaffen. Das städtebauliche Gebiet ist das Ergebnis eines EU-weiten zweistufigen Wettbewerbsverfahrens. Die einzelnen Bauplätze gliedern sich in den Landschaftspark ein, welcher öffentlich zugänglich gemacht wird. Im Fokus steht eine hohe Wohnqualität in zentraler Lage und hervorragender Infrastruktur - mitten in einer naturnahen Grünoase.

Vier neue, geförderte Wohnhäsuer auf einem alten Kasernengelände

Das Neubauprojekt besteht aus vier Baukörpern in unterschiedlichen Höhen und umfasst 224 geförderte Wohnungen, davon sind 75 Wohnungen sogenannte SMART-Wohnungen mit Superförderung. Cafés/Geschäftslokale sind im Erdgeschoß geplant.

Die Häuser sind in Niedrigenergiebauweise geplant und verfügen über einen hohen Anteil an speicherwirksamer Masse. Extensiv begrünte Dachflächen bewirken einen positiven Einfluss auf das Mikroklima im Areal, sprich eine natürliche Kühlung der Umgebungstemperatur.

Kurzbeschreibung

Im Wohnhaus entstehen 224 geförderte Wohnungen, davon sind 75 sogenannte SMART-Wohnungen mit Superförderung geplant. Die Wohnungen verfügen über 2 bis 4 Zimmer und sind durchschnittlich zwischen 44 und 103 m² groß. Die Raumhöhe von 2,70m verleiht den Zimmern eine großzügigere Raumwirkung. Eine hohe Wohnqualität ist auch bei Nordwohnung aufgrund der Orientierung zur verkehrsberuhigten Straßenseite gegeben.

Geplant ist die Verlegung von Laminatböden in den Wohnräumen und Linoleum-Belag in den Küchen. Alle Wohnungen verfügen über eine private Freifläche als Erweiterung des Wohnraumes, wie Balkon, Loggia oder Terrasse. Geplant ist Einzelventilationssystem mit Grund- und Bedarfslüftung in den Wohnungen. Die Wohnungseingangstüren entsprechen der Sicherheitsklasse RC3.

Ein Fitnessraum mit Sanitäranlagen im Erdgeschoß und ein Gemeinschaftsraum im ersten Untergeschoss bieten Platz für die Freizeitgestaltung der Hausgemeinschaft. Drei hauseigene Waschküchen und zwei Kinderspielräume, sowie ein gut einsehbarer Kleinkinderspielplatz im westlichen Innenhof erleichtern den Alltag mit Kindern. Eine elektronische Zutrittsberechtigung für Gemeinschaftsräume ist geplant. Ein öffentlicher Park bietet die Möglichkeit zum Verweilen an und ist von allen Bauplätzen zugänglich. Auch ein 1.500m² großer Kinder- und Jugendspielplatz befindet sich dort.

Informationsveranstaltungen sowie Kennenlerntreffen vor Besiedlung sowie ein Sommerfest nach Bezug der Wohnungen sind geplant, um das Ankommen in der neuen Nachbarschaft zu erleichtern. Im Erdgeschoss der Wohnhäuser ist ein Café bzw. ein Geschäftslokal geplant. Als Ansprechpartner vor Ort fungiert ein/-e HausbetreuerIn, die allen BewohnerInnen zur Verfügung stehen wird.

Einige der 19 Fahrrad- und Kinderwagenräume befinden sich teilweise in den Obergeschoßen. Insgesamt sind ca. 545 Fahrradabstellplätze rund um das Wohnhaus vorgesehen. Eine zweigeschossige, bauplatzübergreifende Tiefgarage mit ca. 136 PKW-Stellplätzen und ein bauplatzübergreifender Mobilitätspoint mit Abstellmöglichkeit und Ladestation für E-Bikes sind tolle Infrastrukturangebote.

Eckdaten

  • Neubau
  • 224 geförderte Mietwohnungen, davon 75 SMART-Wohnungen mit Superförderung
  • Bauträger: Volksbau
  • Planung: driendl*architects zt Ges.m.b.H.
  • Baubeginn: Frühjahr 2020
  • Bezugstermin: Herbst 2021

Lage und Infrastruktur

Die Anlage entsteht auf dem ehemaligen Gelände der Körner Kaserne - angrenzend an die Hütteldorfer Straße und in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Breitensee. Die Anbindung an die Westautobahn ist über die Hadikgasse gegeben. Die U3 Station Hütteldorf in Richtung Ottakring bzw. Simmering, die Straßenbahnlinien 49 und 10 sowie die Buslinien 51A, 12A und die S45 am Bahnhof Breitensee sorgen für eine gute öffentliche Anbindung.

Im Nahbereich befinden sich das Einkaufszentrum Auhof Center, diverse Ärzte und Apotheken, zahlreiche Krankenhäuser wie das Hanusch-Krankenhaus, St. Josef Krankenhaus, Wilhelminenspital und das Otto-Wagner-Spital.

Für die Freizeitgestaltung  in der Umgebung eignen sich das Technische Museum, das Penzinger Bad, die Steinhofgründe oder das Schloss Schönbrunn.

Kosten

Für die 149 geförderten Mietwohnungen betragen die Eigenmittel ca.
€ 230,00/m² und die monatlichen Kosten liegen bei ca. € 9,53/m².

Für die 75 SMART-Wohnungen mit Superförderung betragen die Eigenmittel rund
€ 55,00/m² und die monatlichen Kosten beginnen bei ca. € 7,50/m².

  • Bei diesen Wohnungen ist je nach Einkommenssituation noch eine zusätzliche Superförderung im Ausmaß von € 0,35/m² (Nutzwert) netto möglich!

Ein Garagenplatz ist ab etwa € 89,00 im Monat zu haben.

Zurück zum Seitenanfang