Zum Hauptinhalt springen

20., Dresdner Straße 84-86

Wo ehemals das Autohaus Dr. Lamberg stand, wird nun das „Entrée“ zum
Nordwestbahnhofareal errichtet. Auf zwei Bauplätzen sollen rund 500 Wohnungen entstehen.
Die Sockelzonen werden überwiegend für Geschäftsflächen, Gastronomie sowie eine
Polizeistation genutzt. Die Lage der Neubauprojekte zeichnet sich insbesondere durch die
sehr gute öffentliche Verkehrsanbindung aus.

Entspannen und Garteln auf der Gemeinschaftsterrasse

Das von der Stadt Wien geförderte Neubauprojekt besteht aus einem L-förmigen Baukörper
und umfasst insgesamt 136 geförderte Mietwohnungen, davon 46 SMART-Wohnungen. Der
Zugang erfolgt über natürlich belichtete Stiegenhäuser. Technische Besonderheiten sind die
hohe Wärmespeicherfähigkeit aufgrund der Massivbauweise, eine eigene
Photovoltaikanalage am Dach und Stromtankstelle für E-Mobilität in der Garage.
Im Erdgeschoß soll ein Lebensmittelmarkt eine bestmögliche Nahversorgung gewährleisten,
hier sind auch weitere Geschäfts- und Büroflächen sowie eine Polizeistation geplant.

Projektbeschreibung

Die 90 geförderten Mietwohnungen und  46 SMART-Wohnungen in der Größe von 38 bis 119
Quadratmetern haben von einem bis zu fünf Zimmern. Sämtliche Wohnräume sind mit
Laminatböden ausgestattet. Kunststoff- und Alufenster sowie Eingangstüren der
Sicherheitsklasse RC 3 sorgen für ein angenehmes und sicheres Wohngefühl. Bei den
Erdgeschoßwohnungen sind zusätzlich einbruchhemmende Beschläge beziehungsweise
sperrbare Griffoliven an Fenstern und Fenstertüren geplant.

Alle Wohnungen verfügen über eine private Freifläche als Erweiterung des Wohnraumes in
Form von Balkon, Loggia oder Terrasse. Die vorgelagerten Balkone und Loggien wirken
zudem sommerlicher Überhitzung entgegen. Wo es bauphysikalisch erforderlich ist sorgen
Schallschutzfenster und zusätzlicher Sonnenschutz für die nötige Ruhe und Kühlung.
Eine Besonderheit des Projekts ist der multifunktionale Gemeinschaftsraum im 1.
Obergeschoß mit direktem Zugang zur gemeinschaftlich nutzbaren Dachterrasse. Er wartet
mit einem vielseitigen Kinder- und Jugendspielangebot auf, die Waschküche grenzt
praktischerweise direkt an den Gemeinschaftsraum. Ein weiteres Highlight sind Hochbeete
auf der Dachterrasse im 7. Obergeschoß, sie sollen die Möglichkeit für Urban Gardening
bieten. Die Vergabe und Nutzung der Beete erfolgt über Interessensbekundung und das
hauseigene Zutrittssystem.

Für einen guten Start in die gemeinschaftliche Nutzung der Freiräume und des
Gemeinschaftsraums ist ein Workshop geplant. Hier kann man bei der Gestaltung mitwirken
und die Benutzungsregeln gemeinsam formulieren. Auch ein Workshop zum Thema „Urban
Gardening“ ist vorgesehen. Die Eröffnung von Gemeinschaftsraum und -terrasse erfolgt im
Rahmen eines Nachbarschaftsfestes.

Ein weiteres Angebot für ein gutes Ankommen sind Erkundungstouren zum besseren
Kennenlernen der Umgebung sowie zur Stärkung der Nachbarschaft.
Es gibt drei Fahrrad- und Kinderwagenabstellräume. Insgesamt finden in dieser
Wohnhausanlage 275 Fahrräder Platz. In der zweigeschoßigen Tiefgarage können 92 PKWs
abgestellt werden. Hier gibt es auch zwei Stromtankstellen, um die E-Mobilität zu erleichtern.

Eckdaten

  • Neubau
  • 136 geförderte Mietwohnungen, davon 46 SMART-Wohnungen
  • Bauträger: MIGRA Gemeinnützige Wohnungsges.m.b.H.
  • Planung: Hoffmann-Janz ZT GmbH
  • Baubeginn: Sommer 2020
  • Bezugstermin: Sommer 2022

Lage und Infrastruktur

Das Wohnprojekt entsteht direkt an der Dresdner Straße, angrenzend an das Areal des
Nordwestbahnhofs. Die Anbindung an die A22 ist über die Brigittenauer Brücke gegeben.
Öffentlich ist die Anlage neben der nahegelegenen U6-Station Dresdner Straße mit den
Straßenbahnlinien 2, 5, 31 und 33 sowie den Buslinien 5A und 37A erreichbar. Auch die S-
Bahn-Station Traisengasse ist in 10 Minuten zu Fuß erreichbar.

Im Nahbereich befinden sich das Einkaufszentrum Millennium City, Geschäfte des täglichen
Bedarfs, der Hannovermarkt, diverse Ärzte, eine Apotheke und das Lorenz-Böhler-
Unfallkrankenhaus.

Von Kindergärten über Volks- und Mittelschulen bis zur FH Technikum bietet die Umgebung
ein breites Bildungsangebot.

Auch für die Freizeitgestaltung hat die Gegend einiges zu bieten. In der Umgebung gibt es
unter anderem den Mortarapark, den Bednar-Park und den Wasserpark, den
Pyramidenspielplatz am Friedrich-Engels-Platz, das Hallenbad Brigittenau und die Sporthalle
Brigittenau. Reichlich Gelegenheit zur Unterhaltung bietet das Kino- und Entertainmentcenter
Millenium City. Die Erholungsgebiete Alte Donau und Neue Donau sind mit der U6 und der S-
Bahn zu erreichen.

Kosten

Für die 90 geförderten Mietwohnungen betragen die Eigenmittel ca.
€ 500,00/m² und die monatlichen Kosten liegen bei ca. € 8,04/m².

Für die 46 SMART-Wohnungen betragen die Eigenmittel ca.
€ 60,00/m² und die monatlichen Kosten beginnen bei ca. € 7,50/m².

Ein Garagenplatz ist ab etwa € 84,00 im Monat zu haben.

Zurück zum Seitenanfang