Zum Hauptinhalt springen

wohnpartner-Nachbarschaftspreis: Die GewinnerInnen stehen fest!

Anlässlich seines zehnjährigen Jubiläums hat das Nachbarschaftsservice wohnpartner zum ersten Mal den „Preis für die gute Nachbarschaft“ ausgelobt. Ausgezeichnet werden damit jene „guten Geister“, die sich genau wie wohnpartner für die Gemeinschaft im Wiener Gemeindebau einsetzen. Bis Jahresende 2019 war es möglich, „preisverdächtige“ Mitmenschen zu nominieren.

Eine achtköpfige Jury (TV-Star und Kronen Zeitung-Ombudsfrau Barbara Stöckl, SienceCenter-Netzwerk-Vorsitzende Margit Fischer, Wohnservice Wien-Geschäftsführer Josef Cser, Wiener Jugendzentren-Geschäftsführerin Ilkim Erdost, Gemeinderätin und Landtagsabgeordnete Waltraud Karner-Kremser, Wiener Wohnen-Direktorin Karin Ramser, Pensionistenklub der Stadt Wien-Abteilungsleiterin Madlena Komitova und VHS-Geschäftsführer Herbert Schweiger) stimmte bei einer Jury-Sitzung über die zahlreichen Vorschläge ab und ermittelte die PreisträgerInnen.

Am 22. September war es soweit und die GewinnerInnen wurden im Wiener Rathaus durch Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal, Wohnservice Wien-Geschäftsführer Josef Cser und wohnpartner-Bereichsleiterin Claudia Huemer geehrt. Selbstverständlich wurden sämtliche Corona-Schutzmaßnahmen penibel eingehalten.

wohnpartner-Bereichsleiterin Claudia Huemer: „Es ist mir eine große Freude, so viele vorbildliche Nachbarinnen und Nachbarn auszeichnen zu dürfen. Diese engagierten Mitmenschen stärken das Gemeinschaftsgefühl im Wiener Gemeindebau und machen ihn zu einem Ort, an dem man gerne lebt, sich wohl und gut aufgehoben fühlt.“

Die überreichten Statuetten wurden vom gemeinnützigen Verein „Jugend am Werk“ angefertigt, eine Einrichtung, bei der u. a. Menschen mit Behinderung arbeiten. Sie wurden aus Ton gefertigt, bemalt und glasiert. Die Form erinnert an einen Menschen, wobei bewusst auf weibliche bzw. männliche Attribute verzichtet wurde. Farblich orientiert sich der Preis an den wohnpartner-Farben rot und orange.

Die GewinnerInnen in fünf Kategorien im Überblick:

Platz 1 in der Kategorie „Junge MieterInnen“:

Frau Olga Burian, 1100 Wien, für Ihren Einsatz für junge Menschen – etwa bei den wohnpartner-Initiativen „Eltern-Kind-Café“ und „Lernbegleitung“ sowie für ihr Engagement bei diversen wohnpartner-Veranstaltungen.

Platz 1 in der Kategorie „Ältere MieterInnen“:
Fam. Fraiszl und Frau Kral, alle 1230 Wien, die sich mit großem Einsatz um eine ältere Nachbarin kümmern. Die Dame wird mit frisch gekochtem Essen versorgt, sämtliche Alltagsprobleme werden für sie gelöst und auch fürs Plaudern ist immer jemand da.

Platz 1 in der Kategorie „Frauen“ (ex exquo):

A)    Frauengruppe Respekt: Die interkulturelle Frauengruppe aus dem 12. Bezirk hat das Ziel, die gegenseitige Akzeptanz, den Respekt im Umgang miteinander, das gegenseitige kulturelle Wissen und die Inklusion der diversen BewohnerInnen der Wohnhausanlage Am Schöpfwerk zu fördern.
B)    Frau Christine Stiegler: Sie gehört zur Kerngruppe des Floridsdorfer Frauencafés (21. Bezirk) und hilft Menschen in ihrer Umgebung sehr gerne, vor allem unterstützt sie junge Mütter mit Migrationshintergrund, die im Gemeindebau wohnen.

Platz 1 in der Kategorie „HeldInnen des Alltags“:
Frau Angelika Matusic, 1160 Wien (Achtung: war bei der Preisverleihung nicht dabei, daher kein Fotomaterial). Engagiert sich stark, NachbarInnen zusammenzubringen. Studiert mit Jugendlichen Tanzstücke für die Hoffeste ein, veranstaltet im Gemeinschaftsraum Boxunterricht, hilft bei der Organisation von Festen. Durch ihren Einsatz entsteht in der Wohnhausanlage eine familiäre Atmosphäre.

Platz 1 in der Kategorie „Gemeinschaftspreis“:
Arbeitsgruppe Sperrmüll. Sie besteht aus ehrenamtlichen MieterInnen aus ganz Wien und wurde 2014 gegründet. Sie setzt sich für eine müll- und sperrmüllfreie Nachbarschaft ein, wobei sie aus dem Bedürfnis entstanden ist, sich gegen unsachgemäße und unachtsame Müllentsorgung einzusetzen.

Vier Sonderpreise für außergewöhnliche Leistungen

Herr Erwin Mikes, 1100 Wien. Den Preis des leider bereits Verstorbenen übernimmt die Witwe, Frau Trixi Mikes. Das Ehepaar hat in der Ankerbrotsiedlung die Lernbegleitung aufgebaut und war bei wohnpartner-Initiativen „Willkommen Nachbar!“, „Gemeinschaftsgarten Ankerbrot“ sowie diversen Kulturaktionen im Bezirk aktiv.

Herr Werner Hofer, 1120 Wien. Der Meidlinger ist Lesepate in der Schule, unterstützt die wohnpartner-Initiative „Willkommen Nachbar!“ und kümmert sich um viele Anliegen in der Wohnhausanlage Am Schöpfwerk.

Frau Kornelia Schrammel, 1220 Wien. Hat für „Willkommen Nachbar!“ mehr als 350 Neu-Zugezogene im Gemeindebau begrüßt und ist ein wertvoller Bestandteil der „Kreativwerkstatt“.

Kinder der Brigittenauer Lände, 1200 Wien. Die Kinder sind vorbildlich, nehmen bei Hofgesprächen teil, melden sich stets bei Müllsammelaktionen. Zudem unterstützen sie ältere BewohnerInnen bei Einkäufen und bringen diese bis in die Wohnung.
 

Zurück zum Seitenanfang