Zum Hauptinhalt springen

22., Attemsgasse – BPL 2

Wir weisen darauf hin, dass die hier gemachten Angaben zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels gültig sind und sich mit Fortdauer des Projekts ändern können. Aktuelle Daten sind direkt beim Bauträger zu erfahren.

 

Wohnen mit viel Holz

Das Wohnbauprojekt „Rote Emma“ des Bauträgers BWSG in der Attemsgasse fällt durch seine verspielte und naturnahe Holzfassade auf. Durch die zahlreichen Konsum-, Kultur- und Bildungsangebote im direkten Umfeld entsteht hier ein lebendiges Miteinander im eigenen Grätzel.

Nachhaltige Energieversorgung

Das geförderte Neubauprojekt „Rote Emma“ des Bauträgers BWSG besteht aus vier Baukörpern und umfasst insgesamt 158 geförderte Mietwohnungen, davon 82 SMART-Wohnungen mit Superförderung. Die Wohnhäuser werden in Mischbauweise mit Stahlbeton-Geschoßdecken errichtet. Die Gestaltung der Fassaden und Balkonregale erfolgt komplett in Holzbauweise.

Im Erdgeschoß befinden sich diverse Geschäftslokale. Vor Ort gibt es buntes Kunst- und Kulturangebot, betreut durch die Brunnenpassage, sowie Kursräume und einen Vortragssaal von der VHS Donaustadt. Der Gastronomiebetrieb „Vollpension“ bietet unter dem Motto „Omas und Opas backen ihren Lieblingskuchen“ vielfältige Mehlspeisen an, ein Blumen- und Gemüseladen des Vereins LOK vertreibt Obst und Gemüse, das auf den Dachäckern der Wohnhausanlage angebaut wurde.

Eine Zentralheizung und Warmwasser durch Fernwärme sowie Kühlung durch ein Freecooling-System garantieren eine nachhaltige Energieversorgung. Die Bauteilaktivierung sorgt im Heiz- und Kühlkonzept für einen wesentlichen Schritt zur Erhaltung wertvoller Ressourcen. Dabei werden Rohrleitungen in der Decke eingesetzt, um Speichermassen des Gebäudes für eine Temperaturregulierung der Wohnräume nutzbar zu machen. Zusätzlich verringert eine hocheffiziente Gebäudehülle den Energiebedarf. Alle Dächer sind mit Photovoltaik-Elementen belegt. Das ökologische Bauproduktemanagement ist qualitätsgesichert durch BauXund und IBO-Ökopass.

Vielfältiges Wohnungsangebot

Das Wohnungsangebot umfasst 76 geförderte Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen in durchschnittlichen Größen von 38 bis 86 Quadratmetern. Die 82 SMART-Wohnungen mit Superförderung werden als Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen mit rund 38 bis 85 Quadratmetern errichtet.

In den Wohnräumen befinden sich Laminatböden. Auf Mieter*innen-Wunsch kann gegen Aufzahlung Holzparkettboden verlegt werden. Alle Wohnungen sind mit Holzalufenstern ausgestattet und jede Wohnung verfügt über ein sogenanntes Balkonregal, das mit Windschutzwand und Pflanztrog versehen als Erweiterung des Wohnraumes im Außenbereich dient. Ein nachträglicher Einbau eines außenliegenden Sonnenschutzes kann innerhalb von drei Jahren ab Erstbezug gewählt werden. Eine flexible Bauweise ermöglicht eine einfache, nachträgliche Schaffung von zusätzlichem Wohnraum. Alle Wohnungen verfügen über private Freiflächen in Form von Balkonen oder Loggien.

Privater Wohnraum mit zusätzlicher Gemeinschaftsfläche

Das Wohnprojekt bietet eine breite Palette an Frei- und Gemeinschaftsräumen. Die Freiräume zwischen den Gebäuden fungieren als Begegnungszonen. Sitzmöglichkeiten entlang der Wege und in den Aufenthaltsbereichen unter witterungsgeschützten Arkaden laden zum Verweilen ein. Geländemodellierungen schaffen weitere vielfältige Aufenthaltsbereiche und Spielanreize.

Im Erdgeschoß befindet sich ein Gemeinschaftsraum mit integriertem Waschsalon und zusätzlich wird der private Wohnraum in jedem Geschoss um eine Gemeinschaftsfläche zur vielfältigen Nutzung erweitert. Dieser sogenannte Gemeinschaftsturm kann zum Beispiel als Teeküche, Bibliothek, Kinderwohnzimmer, Kletterwand oder Überwinterungsraum für Balkonpflanzen genutzt werden. Auf jeder Etage gibt es anmietbare Kleinbüros (Co-Working-Spaces). Als Rückzugsorte befinden sich auf dem Dach beschattete Gärten mit Witterungsschutz (Photovoltaik-Pergolen), zudem ermöglichen die Dachgärten Urban Gardening.

Für die kleinen Bewohner*innen steht ein Kinder- und Jugendspielplatz inklusive einem Kleinkinderspielplatz in der Wohnausanlage zur Verfügung. Auch für unterschiedliche Spielangebote für Kleinkinder ist gesorgt. Für Sportliebhaber*innen steht in Abstimmung mit der MA 51 auf dem benachbarten Grundstück eine multifunktionale Sportfläche zur Verfügung. Personen, die Versorgungsarbeit leisten, wird der Alltag durch kurze Wege, die Anordnung der verschiedenen Räumlichkeiten und Sichtbeziehungen aus den Wohnungen in den Freiraum erleichtert. Das vielfältige Angebot direkt am Bauplatz und in unmittelbarer Umgebung gewährleistet zudem ein sehr gutes Versorgungsangebot vor der Haustüre.

Eine Besiedlungsbegleitung erfolgt für eine Dauer von zwei bis zweieinhalb Jahren. Dabei wird unter anderem an partizipativen Prozessen zur Nutzung und Gestaltung von Gemeinschaftsräumen, der Bildung von Themengruppen oder gemeinschaftlich organisierten Festen gearbeitet. Concierge-Dienste (z.B. Paketannahme) sowie Grünflächenbetreuung und Stiegenhaus-Reinigung erfolgt durch Wien Work. Ein Mobility-Point von Goodville schafft Impulse für mehr und gut in den Alltag integrierte Bewegung und (Fahrrad-)Mobilität, ergänzt wird dieses Angebot durch Car- und Bike-Sharing-Produkte.

Neun Fahrrad- und Kinderwagenabstellräume sind Teil des Wohnprojekts. Am Bauplatz befinden sich insgesamt rund 837 Fahrradabstellplätze, davon 767 in Fahrradabstellräumen und 70 im Freien. Die Tiefgarage bietet Platz für ca. 160 PKWs.

Eckdaten

  • Neubau
  • 158 geförderte Mietwohnungen, davon 82 SMART-Wohnungen mit Superförderung
  • Bauträger: BWSG
  • Planung: gerner°gerner plus/AllesWirdGut
  • Baubeginn: Ende 2022
  • Bezugstermin: Ende 2024

Lage und Infrastruktur

Das neue Wohnprojekt entsteht in fußläufiger Entfernung zur U1-Station Kagran (rund 8 Minuten). Die Anbindung an die Südosttangente ist über die S2/Halbanschlussstelle Breitenleer Straße gegeben sowie an die Donauuferautobahn über die Wagramer Straße. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Anlage mit der Straßenbahnlinie 26 und den Buslinien 22A, 27A und 94A erreichbar.

Mit dem Donauzentrum und dem Einkaufszentrum CityGate ist für Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und Freizeitunterhaltung gesorgt. Im Nahbereich befinden sich zudem die Gewerbeparks Stadlau und Kagran. Die medizinische Versorgung ist durch diverse Ärzte und Apotheken sowie durch die Klinik Donaustadt abgedeckt.

Das Bildungsangebot in der Umgebung ist groß. Neben zwei öffentlichen und einer privaten Volksschule gibt es zwei Neue Mittelschulen, ein/e BRG/AHS, ein Inklusives Schulzentrum sowie die Hertha-Firnberg-Schule für Wirtschaft und Tourismus. Ergänzt wird das Angebot um die Volkshochschule Donaustadt, bei der eine Übersiedlung in die Attemsgasse geplant ist, sowie um den Bildungscampus+. Für die kleinen Bewohner*innen steht ein Mix aus öffentlichen und privaten Kindergärten zur Auswahl.

Zur Freizeitgestaltung bietet sich ein Besuch der Erste Bank Arena und des Kino- und Entertainmentcenters Donauplex an. Zum Abschalten und Entspannen laden die Erholungsgebiete Alte und Neue Donau sowie der Donaupark ein. Abkühlung an heißen Sommertagen ermöglichen der Badeteich Hirschstetten und das Strandbad Gänsehäufel. Für Abwechslung sorgt außerdem ein Besuch der Blumengärten Hirschstetten und des Kirschblütenparks.

Kosten

Für die 76 geförderten Mietwohnungen betragen die Eigenmittel rund € 278,00/m² und die monatlichen Kosten liegen bei ca. € 8,55/m².

Für die 82 SMART-Wohnungen mit Superförderung betragen die Eigenmittel rund € 60,00/m² und die monatlichen Kosten ca. € 8,27/m².

Ein Garagenplatz ist um € 75,00 im Monat zu haben.

Zurück zum Seitenanfang