Zum Hauptinhalt springen

22., Gartenheimstraße 29 – Baugruppe

Wir weisen darauf hin, dass die hier gemachten Angaben zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels gültig sind und sich mit Fortdauer des Projekts ändern können. Aktuelle Daten sind direkt beim Bauträger zu erfahren.

 

Wohnen mit alternativem Energiekonzept

Das Neubauprojekt des Bauträgers Gartenheim umfasst insgesamt 37 geförderte Mietwohnungen, wovon 20 Wohnungen nach den SMART-Richtlinien errichtet werden. Geplant sind auch Integrationsstartwohnungen der Volkshilfe Wien, im Erdgeschoss und 1. Stock wird ein Kindergarten untergebracht sein. Der Zugang erfolgt über drei natürlich belichtete Stiegenhäuser. Für ein gesünderes Raumklima sorgt die Holzfertigbauweise des Projekts, die Vertikalbegrünung der Hausfassade trägt zur Verbesserung des Mikroklimas bei. Bei diesem Projekt wird ein 100 % alternatives Energiekonzept mit Wärmepumpe und Brunnen umgesetzt, kombiniert wird dieses mit einer maximalen Photovoltaikanlagefläche sowie einem zusätzlichen Ökostromtarif.

Die geförderte Wohnanlage Gartenheimstraße ist ein Baugruppenprojekt. Das bedeutet, dass eine Pioniergruppe mit der Unterstützung durch Expert*innen bereits bei der Planung beteiligt war und eine lebendige Gemeinschaft aufgebaut hat. Weitere Mitglieder, die sich für gemeinschaftliches Leben begeistern können, sind willkommen. Mehr Infos zur Baugruppe unter  baugruppe.gartenheim.at.

Wohnungen für jedes Budget

Die 17 geförderten Mietwohnungen werden mit ein bis vier Zimmern in durchschnittlichen Größen von 35 bis 79 m² errichtet. Die 20 SMART-Wohnungen verfügen über ein bis vier Zimmer in durchschnittlichen Größen von 35 bis 79 m². Alle Wohnungen besitzen private Freiräume in Form von Balkon, Loggia, Terrasse oder Garten. Die Wohnräume sind mit Laminatböden sowie teilweise mit großformatigen „französischen Fenstern“ ausgestattet. Dank alltagstauglicher Grundrisse können die Wohnungen mit Normmöbeln eingerichtet werden. Für mehr Sicherheit verfügen Erdgeschoßwohnungen über einbruchhemmende Beschläge bzw. sperrbare Griffoliven und Pilzzapfen. Für konstante Frischluftzufuhr sorgen Schalldämmlüfter, eine natürliche Beschattung wird durch auskragende Balkone und Loggien gewährleistet. Eine Bauteilaktivierung (Wärme-/Kälteabgabesystem) ermöglicht das Heizen sowie Kühlen über die Decke, zusätzlich ist im Erdgeschoß eine Fußbodenheizung geplant.

Gemeinschaftsräume mit Mehrwert

Den zukünftigen Bewohner*innen stehen unter anderem ein multifunktionaler Gemeinschaftsraum im Erdgeschoß, eine Bibliothek mit Co-Working Plätzen, eine Sauna samt Ruhebereich sowie ein Yogaraum zur Verfügung. Zur Förderung der Hausgemeinschaft ist die Gründung eines Bewohner*innenvereins vorgesehen, welcher in die Hausverwaltung mit einbezogen wird.

Zum Verweilen im Freien laden zwei Gemeinschaftsterrassen im 2. OG ein, die Laubengänge (Pavlac) bieten eine zusätzliche Gemeinschaftsfläche und fungieren als Ort der Begegnung. Ein Gemeinschaftsgarten mit Kleinkinderspielplatz dient als zentraler Mittelpunkt für Urban Gardening und zur Erholung. Geplant sind dort Permakultur (der nachhaltige Anbau von verschiedenen Pflanzen im Beet) sowie ein Natur- und Erlebnispfad.

Für zusätzlichen Stauraum sorgen zwei Fahrrad- und Kinderwagenabstellräume. Insgesamt befinden sich am Bauplatz rund 75 Fahrradabstellplätze und 26 PKW-Stellplätze. Ein umfangreiches Mobilitätskonzept ist geplant, bestehend aus Carsharing sowie diversen Leihrädern.

Eckdaten

  • Neubau
  • 37 geförderte Mietwohnungen, davon 20 SMART-Wohnungen
  • Bauträger: Gartenheim
  • Planung: sandbichler architekten zt gmbh
  • Baubeginn: Sommer 2022
  • Bezugstermin: Sommer 2024

Lage und Infrastruktur

Das Wohnprojekt entsteht in der Nähe zur Eßlinger Hauptstraße, eingebettet zwischen Reihenhäusern und dem Tennisclub Essling, nördlich des Erholungsgebiets Lobau. Die Anbindung an die A23 erfolgt über die Eßlinger Hauptstraße. Öffentlich ist das Projekt mit der Buslinie 98A in Richtung Aspernstraße (U2) bzw. Richtung Essling Schippanisiedlung sowie mit den Buslinien 99A und 99B in Richtung Aspern Nord (U2 sowie S80) bzw. Essling Schule gut erreichbar.

Geschäfte des täglichen Bedarfs befinden sich in Aspern Seestadt, im Gewerbepark Stadlau sowie im Marchfeld Center. Um die medizinische Nahversorgung kümmern sich diverse Ärzte, Apotheken und die naheliegende Klinik Donaustadt. Zahlreiche städtische und private Kindergärten, Volksschulen, eine Neue Mittelschule, zwei Gymnasien sowie der Bildungscampus in Aspern Seestadt sorgen für ein breites Bildungsangebot.

Ruhe und Entspannung versprechen Freizeitgebiete wie Oberes Mühlwasser, Himmelteich, Asperner See sowie der Nationalpark Donauauen-Lobau. Sportliche können sich auf diversen Radwegen und am Sportplatz Eßling austoben. Der Generationenspielplatz Jazzpark Essling und der Spielplatz Raphael-Donner-Allee bieten Möglichkeiten für Beachvolleyball, Fitness, Klettern, Skaten, etc.

Kosten

Für die 17 geförderten Mietwohnungen betragen die Eigenmittel rund € 319,00/m² und die monatlichen Kosten liegen bei ca. € 7,95/m². 

Für die 20 SMART-Wohnungen betragen die Eigenmittel rund € 60,00/m² und die monatlichen Kosten liegen bei ca. € 7,50/m². 

Ein Garagenplatz ist für etwa € 68,00 im Monat zu haben.

Zurück zum Seitenanfang