Zum Hauptinhalt springen

23., Rößlergasse BPL 6

In der Rößlergasse entsteht ein neues Wohnquartier. Die Wohnhausanlagen der Wien Süd setzen auf eine vielfältige Hausgemeinschaft und bauplatzübergreifende Grünflächen.
Ein Kindergarten sowie eine SeniorInnenwohngemeinschaft runden das generationsübergreifende Angebot ab.

Eine gute Basis für eine bunte Hausgemeinschaft

Das Neubauprojekt auf Bauplatz 6 besteht aus einem Gebäude mit insgesamt 36 geförderten Mietwohnungen, davon 14 SMART-Wohnungen. Weitere 5 freifinanzierte Eigentumswohnungen werden direkt über den Bauträger vergeben. Dadurch gibt es gute Voraussetzungen für eine soziale Durchmischung und die Bildung einer vielfältigen Hausgemeinschaft. Im Erdgeschoß ist eine Arztordination geplant.
Architektonisch besticht das Gebäude durch seine hellen und dunklen Farbakzente sowie die umlaufenden Balkonbänder. Die Erschließung erfolgt über natürlich belichtete Stiegenhäuser. Das geplante digitale schwarze Brett beinhaltet auch das Zutritts- und Buchungssystem für gemeinschaftlich genutzte Bereiche wie die Sauna und die Waschküche.
Das in Massivbauweise errichtete Gebäude verfügt über einen Niedrigenergiehausstandard und es kommen umweltfreundliche und schadstoffarme Materialen zum Einsatz. Ein umweltbewusster Lebensstil wird hier durch den gesteigerten Naherholungswert des Projekts zusätzlich erleichtert. Oberirdisch ist das Quartier verkehrsfrei, mit Ausnahme von Fahrrädern, Liefer-, Müll- und Einsatzfahrzeugen.

Wohnungsangebot - Kompakte Grundrisse

Die 22 geförderten Mietwohnungen verfügen über zwei bis vier Zimmer und werden in durchschnittlichen Größen von 56 bis 87 Quadratmetern angeboten. Die 14 SMART-Wohnungen haben zwei bis drei Zimmer und sind zwischen 56 und 72 Quadratmetern groß.
Je nach Baufortschritt besteht die Möglichkeit, die Grundrisse sowie die Ausstattung individuell anzupassen.
Die Wohnräume sind mit Kunststofffenstern und Laminatböden ausgestattet, wobei eine Fußbodenheizung für eine heimelige Atmosphäre sorgt. Zu einem guten Raumklima tragen auch Einzelventilatoren in den Sanitärbereichen bei.
Bei den Erdgeschoßwohnungen sorgen einbruchhemmende Beschläge beziehungsweise sperrbare Griffoliven und Mehrfachverriegelung für ein sicheres Wohngefühl. Alle Wohnungen verfügen über eine private Freifläche als Erweiterung des Wohnraumes in Form von Loggia, Balkon oder Terrasse. Die Balkone werden mit Pflanzentrögen ausgestattet.

Gemeinschaftsräume und Freiflächen

Geplant ist die gemeinsame Nutzung der Gemeinschaftseinrichtungen auf Bauplatz 5. Dort steht etwa ein großzügiger und multifunktionaler Gemeinschaftsraum zur Verfügung. Er bietet die Möglichkeit für BewohnerInnentreffen, Tanzkurse und vieles mehr. In unmittelbarer Nähe zum Gemeinschaftsraum befindet sich auch eine Waschküche. Als Ort der Entspannung und Erholung dient die hauseigene Sauna mit angrenzender Sonnenterrasse.
Das Gesamtquartier zwischen der Romy‐Schneider‐Promenade im Norden und der Rößlergasse im Süden wird durch ein gemeinsames, durchgängiges Freiraumkonzept geprägt und zusammengehalten. Dieses zeichnet sich durch kluge Wegeführung und vielfältige Nutzbarkeit aus.
Eine Sitz- und Liegelandschaft, Bänke und eine Liegeplattform laden zum Verweilen ein. Der Jugend- und Kinderspielplatz überzeugt mit diversen Spielbereichen, die vieles ermöglichen – wie zum Beispiel Klettern, Balancieren, Schaukeln, Rutschen, Rollenspiele und vieles mehr. Bei den zwei Kleinkinderspielplätzen können die Kleinsten ebenfalls klettern oder sich beim Wasserspiel erfreuen.
Es gibt zwei Fahrrad- und Kinderwagenabstellräume. Insgesamt stehen am Bauplatz 99 Fahrradabstellplätze zur Verfügung, 25 davon befinden sich im Freien. Über die Garagenzufahrt auf Bauplatz 5 erfolgt die Zufahrt zu 32 PKW-Stellplätzen. Alle Parkplätze in der Tiefgarage sind für E-Mobilität vorbereitet.

Eckdaten

  • Neubau
  • 36 geförderte Mietwohnungen, davon 14 SMART-Wohnungen
  • Bauträger: WIEN SÜD
  • Planung: BKK-3 Architektur ZT GmbH
  • Baubeginn: Sommer 2020
  • Bezugstermin: Herbst 2022

Lage und Infrastruktur

Die Anlage entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zum Wohnpark Alterlaa, zwischen Marte-Harell-Gasse und Rößlergasse. Über den Knoten Vösendorf ist der Anschluss an die Autobahnen A2 und A21 gegeben. Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Standort durch die U-Bahnlinie U6 und die Busse der Linien 64A, 66A sowie 67B gut erschlossen.
Im Nahbereich finden sich zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten im Kaufpark Alterlaa. Geschäfte aller Art gibt es im Ortskern von Neuerlaa, dem Einkaufszentrum Riverside und der Shopping City Süd. Diverse ÄrztInnen und Apotheken sind ebenso vorhanden. Schulen für alle Altersklassen, sowie einige Kindergärten befinden sich in der Umgebung des Neubauprojekts.
Für die Freizeitgestaltung der neuen BewohnerInnen gibt es zahlreiche Angebote. Die Parkanlage Alma-Seidler-Weg, der Stadtwanderweg 6, der durch den Maurer Wald führt oder auch der Kellerberg Liesing bieten sich für Spaziergänge oder Wanderungen an.
Für Sportbegeisterte sind die Sporthalle Liesing oder das Höpflerbad nicht allzuweit entfernt. Für die Abendgestaltung bieten sich die Heurigenorte Atzgersdorf und Mauer an.

Kosten

Für die 22 geförderten Mietwohnungen betragen die Eigenmittel rund
€ 500,00/m² und die monatlichen Kosten liegen bei ca. € 7,64/m².

Für die 14 SMART-Wohnungen betragen die Eigenmittel rund
€ 60,00/m² und die monatlichen Kosten beginnen bei ca. € 7,50/m².

Ein Garagenplatz ist ab etwa € 84,00 im Monat zu haben.

Zurück zum Seitenanfang