Zum Hauptinhalt springen

22., Groß-Enzersdorfer Straße 56-58

Das Neubauprojekt entsteht gegenüber vom General Motors Gelände, eingebettet in eine Grünoase. Ein ausgewogener Wohnungsmix und künstlerische Akzente zeichnen das Projekt aus.

Wohnen im Grünen und Gärtnern am Dach

Das von der Stadt Wien geförderte Neubauprojekt besteht aus vier Gebäudeflügeln in Massivbauweise und umfasst insgesamt 197 geförderte Mietwohnungen, wovon 66 Wohnungen nach den SMART-Richtlinien mit Superförderung errichtet werden. Gut für die Nahversorgung: In den Sockelzonen sind fünf Geschäfts-/Büroflächen geplant. Bemerkenswert ist die Solaranlage mit 300 Quadratmetern Kollektorfläche für die Allgemeinbereiche. Die Dachflächen werden extensiv begrünt, benötigen also wenig Pflege, die Pflanzen kommen mit dem natürlichen Niederschlag aus und benötigen kein zusätzliches Gießen. Gegossen werden nur die Hochbeete – und zwar von jenen BewohnerInnen, die hier am Dach in Zukunft garteln werden. Einzigartig sind die vorgesehenen Atelier-Wohnungen für KünstlerInnen, die auch die Möglichkeit erhalten, Kunstwerke im Hof aufzustellen.

Projektbeschreibung

Die 131 geförderten Mietwohnungen haben zwei bis fünf Zimmer und werden in den Größen von 48 bis 119 Quadratmetern angeboten. Die 66 SMART-Wohnungen mit Superförderung haben bis zu vier Zimmer und weisen Größen von 39 bis 82 Quadratmetern auf.
In den Wohn- und Schlafräumen werden Teppichböden verlegt, Vorzimmer, Küchen und Abstellräume werden mit Linoleumbelägen ausgestattet.
Eine Besonderheit sind die drei geplanten Atelierwohnungen für KünstlerInnen im Dachgeschoß, wodurch eine vielfältige Hausgemeinschaft gefördert wird.
Für ein angenehmes Raumklima und eine gute Durchlüftung sorgt eine dezentrale, schallgedämmte Nachströmöffnung vom Freien in die Aufenthaltsräume. Alle Wohnungen sind mit Kunststoff- beziehungsweise Alufenstern sowie Wohnungseingangstüren der Sicherheitsklasse WK3 ausgestattet.

Bei den Erdgeschoßwohnungen sind auf Sonderwunsch zusätzlich einbruchhemmende Beschläge bzw. sperrbare Griffoliven auf Sonderwunsch möglich. Alle Wohnungen verfügen über eine private Freifläche als Erweiterung des Wohnraumes in Form von Balkon, Terrasse, Loggia oder Eigengarten.

Im Gebäudeflügel S entsteht ein multifunktionaler Gemeinschaftsraum mit angrenzender Waschküche und direktem Zugang zum Freibereich. Ein weiterer, kleinerer Gemeinschaftsraum befindet sich im Gebäudeflügel G. Für die Erstausstattung der Gemeinschaftsräume ist ein Mitbestimmungsbudget geplant.

Insgesamt vier Dachterrassen ermöglichen unterschiedliche Nutzungen. Hochbeete auf den Dachterrassen und Erdhügel in der Grünanlage bieten die Möglichkeit für Urban Gardening. Nahe an den Gebäuden ist ein teilweise überdachter und großzügiger Kleinkinder- und Jugendspielplatz mit Kletterstangenanlage geplant.

Drei sogenannte „Treffpunkte“ im Innenhof laden zum Verweilen unter dem Sonnenschirm und zum gemeinsamen Austausch ein. Bis zu fünf Standorte sind für größere Skulpturen vorgesehen, welche über die Jahre von den hier wohnenden KünstlerInnen geschaffen und aufgestellt werden können. Bei Regenwetter dient ein mehrgeschossiges Erschließungsatrium als großer Verweil- und Aufenthaltsbereich.

Es gibt sieben Fahrrad- und Kinderwagenabstellräume. Insgesamt finden in dieser Wohnhausanlage 365 Fahrräder Platz. In der natürlich belüfteten Tiefgarage können 138 PKWs abgestellt werden. Zudem sind bis zu sechs Elektrolademöglichkeiten vorgesehen.

Eckdaten

  • Neubau
  • 197 geförderte Mietwohnungen, davon 66 SMART-Wohnungen mit Superförderung
  • Bauträger: GEWOG Gemeinnützige Wohnungsbau Ges.m.b.H.
  • Planung: Architekt Herbert Binder
  • Baubeginn: Herbst 2020
  • Bezugstermin: Herbst 2022

Lage und Infrastruktur

Das Wohnprojekt entsteht südlich der Seestadt Aspern und gegenüber des General Motors Geländes. Die Anbindung an die A23 ist über die Erzherzog-Karl-Straße und den Knoten Stadlau gegeben. Öffentlich erreicht man es mit den Buslinien 26A und 97A. Außerdem gelangt man mit Regionalbuslinien Richtung Zentrum.

Im Nahbereich befinden sich die Seestadt Aspern, das Donauzentrum, die Klinik Donaustadt (ehemals SMZ Ost) und diverse Ärzte und Apotheken. Kindergärten, Volks- und Mittelschulen sind ebenfalls in der näheren Umgebung vorhanden.

Fürs Badevergnügen im Sommer stehen der Asperner See, der Badeteich Hirschstetten und das Gänsehäufel zur Verfügung. Weitere Ideen für die Freizeitgestaltung sind das Kino- und Entertainmentcenter Donauplex und Erholungsgebiete an der Alten und Neuen Donau.

Kosten

Für die 131 geförderten Mietwohnungen betragen die Eigenmittel ca.
€ 245,10/m² und die monatlichen Kosten liegen bei ca. € 8,46/m².

Für die 66 SMART-Wohnungen betragen die Eigenmittel ca.
€ 60,00/m² und die monatlichen Kosten beginnen bei ca. € 7,50/m².

Bei diesen Wohnungen ist je nach Einkommenssituation noch eine zusätzliche Superförderung im Ausmaß von € 0,35/m² (Nutzwert) netto möglich!

Ein Garagenplatz ist ab etwa € 75,00 im Monat zu haben.

Zurück zum Seitenanfang