Zum Hauptinhalt springen

14., Körner Kaserne - Spallartgasse - BPL 3

Auf dem ehemaligen Areal der Körner Kaserne wird ein neues Wohnquartier mit geförderten als auch freifinanzierten Wohnungen, einem Kindergarten sowie Geschäften geschaffen. Das städtebauliche Gebiet ist das Ergebnis eines EU-weiten zweistufigen Wettbewerbsverfahrens. Die einzelnen Bauplätze gliedern sich in den Landschaftspark ein, welcher öffentlich zugänglich gemacht wird. Im Fokus steht eine hohe Wohnqualität in zentraler Lage und hervorragender Infrastruktur - mitten in einer naturnahen Grünoase.

Wohnen auf alten Gründen

Eines der neuen geförderten Wohnprojekte auf dem Areal der ehemaligen Körner Kaserne besteht aus einem L-förmigen Baukörper in Massivbauweise mit 71 geförderten Mietwohnungen, davon sind 24 sogenannte SMART-Wohnungen mit Superförderung. Architektonisch besticht der Neubau unter anderem durch ein natürlich belichtetes Stiegenhaus mit einer großzügigen Treppe und ausreichend Platz zum Austausch unter den neuen BewohnerInnen. Die extensiv begrünten Dachflächen werden einen positiven Einfluss auf das Mikroklima am Areal haben, indem sie auf natürliche Art kühlend wirken.

Räumlichkeiten für ein Geschäftslokal oder einen Lebensmittelmarkt sind in der Erdgeschoßzone geplant.

Kurzbeschreibung

Die 47 geförderten Mietwohnungen haben 2 bis 5 Zimmer in den durchschnittlichen Größen von 55 bis 116 m², die Wohn- und Nebenräume sind mit Laminatböden ausgestattet. Die 24 SMART-Wohnungen mit Superförderung haben 2 bis 4 Zimmer und sind durchchnittlich zwischen 48 und 84 m² groß. Hier kommen in den Wohnräumen textile Bodenbeläge zum Einsatz, in den Küchen und Nebenräumen Linoleumbeläge. Alle Wohnungen sind mit Kunststofffenstern ausgestattet und verfügen über eine private Freifläche als Erweiterung des Wohnraumes in Form von Balkon, Loggia oder Terrasse. Die Raumhöhe von 2,70m verleiht eine großzügigere Raumwirkung. Rein nordorientierte Wohnungen werden vermieden. Für eine gute Raumluft sorgen Einzelabluftventilatoren mit Außenluftnachströmung.

Die Wohnungseingangstüren entsprechen der Sicherheitsklasse RC3 und erhöhen somit das persönliche Sicherheitsgefühl. Ein/e HausbetreuerIn steht zudem direkt vor Ort als Ansprechperson zur Verfügung.

Im Innenhof bietet der Gartenbereich mit Gemeinschaftsbeeten und Kleinkinderspielbereich ein attraktives Angebot insbesondere für Familien.

Im 1. Stock ermöglicht der Gemeinschaftsraum verbindende Aktivitäten und gegenseitiges Kennenlernen. Hier befindet sich auch die modern ausgestattete Waschküche.

Weitblick und eine Auszeit vom Alltag verschafft die Gemeinschaftsterrasse mit Südausrichtung im 7. OG. Hier können die künftigen Bewohnerinnen den Blick über die Baumkronen des Parks genießen. Zwei Quartiersplätze können für Märkte oder Nachbarschaftsfeste genutzt werden. Ein öffentlicher Park bietet Möglichkeiten zum Verweilen und ist von allen Bauplätzen zugänglich. Besonders attraktiv für Familien ist der dortige 1500m² große Kinder- und Jugendspielplatz.

Im Gebäude steht ein Fahrrad- und Kinderwagenabstellraum zur Verfügung. Insgesamt finden in der Anlage 175 Fahrräder Platz. Die zweigeschossige, bauplatzübergreifende Tiefgarage verfügt über 39 PKW-Stellplätze.

Eckdaten

  • Neubau
  • 71 geförderte Mietwohnungen, davon 24 SMART-Wohnungen mit Superförderung
  • Bauträger: EISENHOF
  • Planung: Froetscher Lichtenwagner Architekten
  • Baubeginn: Frühjahr 2020
  • Bezugstermin: Herbst 2021

Lage und Infrastruktur

Die Anlage entsteht auf dem ehemaligen Gelände der Körner Kaserne - angrenzend an die Hütteldorfer Straße und in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Breitensee. Die Anbindung an die Westautobahn ist über die Hadikgasse gegeben. Die U3 Station Hütteldorf in Richtung Ottakring bzw. Simmering, die Straßenbahnlinien 49 und 10 sowie die Buslinien 51A, 12A und die S45 am Bahnhof Breitensee sorgen für eine gute öffentliche Anbindung.

Im Nahbereich befinden sich das Einkaufszentrum Auhof Center, diverse Ärzte und Apotheken, zahlreiche Krankenhäuser wie das Hanusch-Krankenhaus, das St. Josef Krankenhaus, das Wilhelminenspital und das Otto-Wagner-Spital.

Für die Freizeitgestaltung  in der Umgebung eignen sich das Technische Museum, das Penzinger Bad, die Steinhofgründe oder das Schloss Schönbrunn.

Kosten

Für die 47 geförderten Mietwohnungen betragen die Eigenmittel rund
€ 398,00/m² und die monatlichen Kosten liegen bei ca. € 8,72 /m².

Für die 24 SMART-Wohnungen mit Superförderung betragen die Eigenmittel rund
€ 60,00/m² und die monatlichen Kosten beginnen bei ca. € 7,50/m².

Ein Garagenplatz ist für etwa € 89,00 im Monat zu haben.

Zurück zum Seitenanfang