Zum Hauptinhalt springen
©WSW/Stefan Zamisch

wohnpartner-Bereichsleiterin Claudia Huemer (1.v.l.), Floridsdorfs Bezirksvorsteher Georg Papai (2.v.l.), Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal ( 4.v.l. in schwarz), Bezirksvorsteher Stellvertreterin Ilse Fitzbauer (3.v.r.) mit dem Sieger-Viererteam „Jedleseer Frauencafé“.

Gaál/Papai: Beim Boccia- und Schachturnier gewinnt das gute Miteinander!

Es war ein tolles Fest für die Nachbarschaft! Beim zehnjährigen Jubiläum des „Boccia- und Schachturniers“ von wohnpartner ließen fünfzehn engagierte Vierer-Teams im Gemeindebau Siemensstraße 21-55 die Kugeln rollen.

Nach etlichen spannenden Runden fiel am späten Nachmittag die Entscheidung. Mit einer gehörigen Portion sportlichem Ehrgeiz holte sich das Team „Jedleseer Frauencafé“ in der zehnjährigen Geschichte des wohnpartner-Turniers bereits das zweite Mal den Sieg. „Wir sind bislang jedes Jahr aus Freude am Zusammensein mit der Nachbarschaft angetreten. Wir haben nie extra trainiert, es dürfte also Glück gewesen sein“, so das erfolgreiche Quartett, zu dem auch der Sohn einer Spielerin zählt, bescheiden.

Das Team „Jedleseer Frauencafé“ bekam von Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal die Siegerurkunde überreicht. Ebenfalls geehrt wurden die Teams „Mieterbeirat Pregarten“ und „Golden Girls“, die auf den Plätzen zwei und drei folgten.

„Die Bewohnerinnen und Bewohner haben nicht nur mit tollen Leistungen, sondern auch mit ihrem rücksichtsvollen und freundschaftlichen Umgang untereinander überzeugt“, unterstrich Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál.

Auch für den Floridsdorfer Bezirksvorsteher Georg Papaiist das „Boccia- und Schachturnier“ ein jährlicher Fixpunkt: „Es ist eine Freude zu sehen, wie engagiert die Floridsdorferinnen und Floridsdorfer beim mittlerweile traditionellen ,Boccia und Schachturnier‘ dabei sind und ihr Bestes geben. Auch ich bin immer gerne vor Ort.“

Glückliche Bilanz, tolle Gemeinschaftsarbeit

„Obwohl nur ein Team gewinnen kann, gab es ausschließlich glückliche Gesichter. Dank strenger Einhaltung der 3G-Regeln konnten sich Nachbarinnen und Nachbarn nach längerer Zeit erstmals wieder persönlich sehen. Daher waren am Ende des Tages alle Gewinnerinnen und Gewinner“, so die positive Bilanz von wohnpartner-Bereichsleiterin Claudia Huemer.

Wie jedes Jahr kamen auch die Schach-Fans voll auf ihre Kosten. Es wurde je ein Turnier für Kinder und Erwachsene ausgetragen, bei dem fair, aber eisern um jede Spielfigur gerungen wurde. Viele BesucherInnen versuchten sich auch am Simultanschach gegen die anwesenden Schach-Großmeister.

Der sportliche Nachmittag wurde von wohnpartner mit Unterstützung der BewohnerInnen, Wiener Wohnen und der Wiener Wohnen Haus- & Außenbetreuung organisiert. Zum guten Gelingen trug auch das Kinder- & Teenieprogramm von „JUMP – Jugendzentrum Marco Polo“ bei. Stark nachgefragt wurde auch das Beratungsangebot vom waff (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds). 

 

Zurück zum Seitenanfang